Inhaltsbereich der Seite

 

Förderrichtlinie für stationäre Lüftungsanlagen in Kita und Schule

Erste Prüfung zeigt keine ad-hoc Fördermöglichkeit auf

Im Juni hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Richtlinie für stationäre raumlufttechnische Anlagen für Kindertagesstätten und Schulen erlassen. Hierbei handelt es sich um Anlagen, die fest mit und in einem Gebäude verbaut sind. Landkreis und Gemeinden hatten sich gemeinsam auf dem Weg gemacht und zunächst die Räumlichkeiten erfasst, für die die Installation einer solchen Anlage denkbar wäre. Zudem war die Berücksichtigung von vorgegebenen technischen Anforderungen erforderlich, die es vorab auszuwerten galt. Das Ergebnis der Prüfung zeigt nun, dass der nachträgliche Einbau stationärer Anlagen in den Gebäuden des Landkreises und der sieben kreisangehörigen Gemeinden für die meisten Räume aktuell nicht förderfähig ist, da sich die Räume in der Regel ausreichend lüften lassen oder auch bei besonderen Räumen schon eine Anlage vorhanden ist bzw. ein mobiles Lüftungsgerät aufgestellt werden kann. Bei größeren Sanierungsarbeiten und Um- bzw. Neubauten soll aber zukünftig verstärkt der Einbau möglicher Luftfilteranlagen geprüft werden.

Meldung vom 11.10.2021
Zurück