Inhaltsbereich der Seite

 

Kfz-Zulassung: Wiederzulassung eines außer Betrieb gesetzten Kfz

Allgemeine Informationen

Wenn ein Fahrzeug abgemeldet (außer Betrieb gesetzt) war, kann es wieder zugelassen werden. Eine Wiederzulassung kann nur auf den alten Halter im alten Zulassungsbezirk erfolgen. Hierbei ist auch eine Umkennzeichnung auf ein Wunschkennzeichen möglich.

Voraussetzungen

  • Das derzeit abgemeldete Fahrzeug war zuletzt auf Ihren Namen zugelassen
  • Ihr Hauptwohnsitz befindet sich weiterhin im Landkreis Osterholz
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Abmeldebescheinigung oder der entwertete Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Versicherungsbestätigung (für die Zulassung eines Fahrzeuges ist eine Versicherungsbestätigungsnummer (VB-Nummer) erforderlich. Bei der VB-Nummer handelt es sich um einen 7-stelligen alphanumerischen Code)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung (nicht älter als 6 Monate) des Fahrzeug-Halters
  • bei Zulassung auf Firmen: Auszug aus dem Handelsregister (Ausstellungsdatum nicht älter als 3 Jahre)
  • bei Zulassung auf Vereine: Auszug aus dem Vereinsregister (Ausstellungsdatum nicht älter als 3 Jahre)
  • ggf. Vollmacht und Einverständniserklärung (siehe unten stehendes pdf-Muster), falls Sie die Zulassung nicht persönlich beantragen. Wichtig: Der Ausweis der bevollmächtigten Person ist zusätzlich erforderlich.
  • Nachweis über die Gültigkeit der Hauptuntersuchung
  • Einzugsermächtigung für Kfz-Steuer (siehe unten stehendes pdf-Muster), soll die Kraftfahrzeugsteuer nicht vom Konto des Fahrzeughalters eingezogen werden, ist außerdem eine Ausweis-Kopie des Kontoinhabers vorzulegen
Welche Gebühren fallen an?
  • i.d.R. 12,50 €
  • ggf. zuzüglich weiterer Gebühren wenn z.B. wenn die Zulassungsbescheinigung Teil II an eine Bank zurückzuschicken ist.
Rechtsgrundlage
Was sollte ich noch wissen?
  • Fahrten, die im Zusammenhang mit der Zulassung stehen, dürfen mit ungestempelten Kennzeichen in dem auf dem Kennzeichen ausgewiesenen Zulassungsbezirk und im angrenzenden Bezirk durchgeführt werden, wenn die zuständige Stelle das Kennzeichen vorab zugeteilt oder reserviert hat und die Fahrten von der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erfasst sind. Die Kennzeichen müssen am Fahrzeug angebracht sein. Die ausgefüllte Versicherungsbestätigung ist mitzuführen.
  • Fahrzeuge dürfen nicht zugelassen werden, wenn für den Fahrzeughalter Kfz-Steuerrückstände von mehr als 10 € bestehen. Unstimmigkeiten müssen in diesem Fall ausschließlich mit dem Hauptzollamt geklärt werden.

Ansprechpartner/in beim Landkreis Osterholz
Sachgebiet ZulassungsstelleStandort anzeigen
StraßenverkehrsamtOsterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-2001
Telefax: 04791 930-2099
E-Mail: Homepage: htt­ps://ww­w.­land­kreis-os­ter­holz.­de/­zu­las­sung

Montags 8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Dienstags 8 - 18 Uhr
Mittwochs 8 - 12 Uhr
Donnerstags 8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Freitags 8 - 12 Uhr

Zurück