Inhaltsbereich der Seite

 

Arbeitsunfall / Schulwegunfall

Allgemeine Informationen

Wenn Beschäftigte Ihres Unternehmens infolge eines Arbeits- oder Wegeunfalls getötet oder so verletzt werden, dass sie länger als drei Tage arbeitsunfähig sind, müssen Sie eine Unfallanzeige gegenüber dem zuständigen Unfallversicherungsträger erstatten.

Dies gilt auch, wenn Sie vermuten, dass bei Versicherten Ihres Unternehmens eine Berufskrankheit vorliegen könnte.

An wen muss ich mich wenden?

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Berufsgenossenschaften, der Landesunfallkasse bzw. bei den Gemeindeunfallversicherungsverbänden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihren zuständigen Unfallversicherungsträger.

Was sollte ich noch wissen?

Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig der deutschen Sozialversicherung. Der Arbeitgeber ist per Gesetz dazu verpflichtet, Beschäftigte gegen Unfall am Arbeitsplatz, auf dem Weg von und zur Arbeitsstätte und gegen Berufskrankheit abzusichern.


Ansprechpartner/in beim Landkreis Osterholz
Frau StolzStandort anzeigen
HauptamtSachgebiet Organisationsentwicklung
Kreishaus I, Hauptgebäude, Zimmer 306
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-1236
Telefax: 04791 930-111236
E-Mail:
Zurück