Hilfsnavigation

Auf einen Klick

Abschlussveranstaltung zum Modelprojekt "Kooperativer Hort"

Die Nds. Kultsministerin, Frauke Heiligenstadt, sowie Vertreter des Nds. Kultusministeriums, der Nds. Staatskanzlei, des Landesjugendamtes und der Landesschulbehörde, des Nds. Städtetages, des Stadtrates, die am Prozess beteiligten Personen sowie interessierte Besucher verfolgten die Abschlusspräsentation zum Modellprojekt  "Kooperativer Hort" am 23. Februar 2016. 

Bürgermeister Torsten Rohde

„Nun ist es vollbracht! Das pädagogische Konzept für das Modellprojekt „Kooperativer Hort“ steht“ begann Bürgermeister Torsten Rohde seine Begrüßungsrede und gratulierte allen Beteiligten zu diesem Prozess.

Das Konzept sei das Ergebnis einer gelungenen, lebendigen, intensiven und engagierten Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure. Er lobte das Engagement aller Beteiligten und bedankte sich für deren Mitarbeit.

Besuch GS BU Vor der Abschlussveranstaltung besuchte die Ministerin die Grundschule Buschhausen, die ab August 2016 Ganztagsschule werden soll. „Ich habe einen sehr, sehr positiven Eindruck mitnehmen können“, sagte sie nach dem Besuch in der Schule und machte den Beteiligten Mut. Die Art des Engagements in der Stadt Osterholz-Scharmbeck habe ihre Erwartungen übertroffen

Kultusministerin Heiligenstadt hob hervor, dass dieses Modellprojekt zur informellen Bürgerbeteiligung eine Neuerung im Gesetzgebungsverfahren sei. Ziel ist es, die Erfahrungen in das niedersächsische Kindertagesstättengesetz einfließen zu lassen. Sie stellte in Aussicht, dass das Osterholz-Scharmbecker Projekt als Modellversuch zum 01.08.2016 starten könnte.

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt
Susanne Fedderwitz, Ute Hussak-Thomsen, Joachim Schuch

Susanne Fedderwitz, Fachbereichsleiterin Bildung und Erziehung von der Stadtverwaltung, Schulleiterin Ute Hussak-Thomsen sowie Joachim Schuch als Geschäftsführer des SOS-Kinderdorfs Worpswede e. V. (v. l. n. r.) stellten anhand einer Power Point Präsentation das erarbeitete Konzept zum Kooperativen Hort in Osterholz-Scharmbeck vor.

Grundschule und kooperativer Hort verstehen sind als eine pädagogische Einheit mit dem Hintergrund des ganzheitlichen Ansatzes des individuellen Lernens.

Begleitet wurde das Modellprojekt zur informellen Bürgerbeteiligung vom Projektbüro Hammerbacher GmbH Beratung & Projekte aus Osnabrück, denen wir für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit danken.

Susanne Fedderwitz, Dipl. Soz. Ruth Hammerbacher

Die Stadt Osterholz-Scharmbeck dankt allen Beteiligten für die Vorbereitung und gelungene Durchführung der Abschulussveranstaltung, sowie allen am Prozess Beteiligten für die intensive Mirtwirkung am Modellprojekt!

Impressionen von der Abschlussveranstaltung