Hilfsnavigation

Auf einen Klick

Weitere Informationen

Beginn der Schulpflicht

Der Niedersächsische Landtag hat zum 01.08.2008 eine Änderung des Niedersächsischen Schulgesetzes beschlossen. Diese legt fest, dass künftig mit dem Beginn des Schuljahres die Kinder schulpflichtig werden, die das sechste Lebensjahr vollendet haben oder es bis zum 30. September vollenden werden.

Bisher wurden Kinder schulpflichtig, die zum 30. Juni das sechste Lebensjahr vollendet hatten. Um Eltern, Schulen und Schulträgern genügend Zeit zu lassen, sich auf die Veränderungen einzustellen, wurde folgende Übergangsregelung geschaffen:

Schulpflichtig werden:

  • mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 alle Kinder, die bis zum 31. August 2011 das sechste Lebensjahr vollenden.
  • mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 alle Kinder, die das sechste Lebensjahr vollendet haben oder es bis zum 30. September (2012) vollenden werden. 

Kinder, die zu Beginn des Schuljahres noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zu Anfang des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderliche körperliche und geistige Schulfähigkeit besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind (Kann-Kinder); diese Kinder werden mit der Auf­nahme schulpflichtig. Anmeldungen von Kann-Kindern müssen im Februar des jeweiligen Schuljahres vorgenommen werden.


Sprachförderung

Seit Schuljahresbeginn 2003/2004 gibt es die Sprachförderung vor der Einschulung. Die  Sprachförderung startet jeweils ein Jahr vor der eigentlichen Einschulung.

Alle Erziehungsberechtigten, deren Kinder im darauf folgenden Jahr schulpflichtig werden, erhalten von der zuständigen Grundschule ein Anschreiben, in dem sie aufgefordert werden, ihre Kinder zu Gesprächsterminen in der Grundschule anzumelden.

Bei diesem Anlass werden die deutschen Sprachkenntnisse in einem kindgerechten spielerischen Verfahren festgestellt.Sollte anlässlich der Sprachstandserhebung festgestellt werden, dass bei einem Kind die Deutschkenntnisse nicht ausreichen, ist es verpflichtet an der schulischen Sprachfördermaßnahme teilzunehmen.

Eine Entscheidung über die Schulfähigkeit der schulpflichtigen Kinder erfolgt dann im Frühjahr des Folgejahres. Auch hierzu erfolgen zu gegebener Zeit  nähere schriftliche Informationen von den Grundschulen. 


Schulferien in Niedersachsen

Informationen zu den Schulferien in Niedersachsen finden Sie auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums. Um dort hin zu gelangen, klicken Sie hier Schulferien in Niedersachsen


Schülerbeförderung

Der Landkreis Osterholz ist für die Schülerbeförderung zuständig.

Landkreis Osterholz
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Auf Stadtplan anzeigen

Telefon:
(0 47 91) 9 30 - 0

Fax:
(0 47 91) 9 30 - 3 58

Email:

Internet:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Schulausfall bei besonderen Witterungsbedingungen

Meldungen über einen Schulausfall werden von allen niedersächsischen Rundfunkanstalten und von Radio Bremen gesendet. Erfolgen keine Ansagen im Rundfunk, finden sowohl der Unterricht als auch die Schülerbeförderung statt.
Ferner erfolgt eine Veröffentlichung über das Internet (www.vmz-niedersachsen.de) und auf der Homepage des Landkreises Osterholz.

Landkreis Osterholz
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Auf Stadtplan anzeigen

Telefon:
(0 47 91) 9 30 - 0

Fax:
(0 47 91) 9 30 - 3 58

Email:

Internet:

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Weitergehende Informationen

Auf der Homepage des Niedersächsischen Kultusministeriums erhalten Sie aktuelle Informationen zum Thema Schule und Bildung.

Niedersächsisches Kultusministerium